Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Uelzen

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Grundinstandsetzung am Schiffshebewerk Lüneburg

 

Das Schiffshebewerk Lüneburg ist mittlerweile 35 Jahre alt, viele Teile der Anlage -besonders im Bereich Maschinenbau- müssen erneuert oder ersetzt werden. Im Betrieb wurde festgestellt, dass z.B. die Lager und Naben der Umlenkrollen (Seilscheiben) der Seile und deren Tragkonstruktion nach heutigen Erkenntnissen unterdimensioniert sind. Außerdem soll der Wasserstand im Trog um ca. 10 cm auf den ursprünglich vorgesehenen Wert erhöht werden. Eine Änderung der Abmessungen des Troges, z.B. eine Verlängerung, ist aus statischen und konstruktiven Gründen nicht möglich.

Ansicht von Unterwasser
Ansicht von Unterwasser

 

Die Grundinstandsetzung besteht aus insgesamt 8 Teilprojekten:

Teilprojekt 1: Erneuerung Antriebshydraulik Osttrog

Teilprojekt 2: Haltungstore, Trogtore, Vorlandbrücken
Neue Haltungstore, neue Trogtore Ost, Umbau Spaltwassertanks

Teilprojekt 3: Seiltrieb
Instandsetzung Seilscheiben, Verstärkung Seilscheibentragwerk
Ersatz Seile

Teilprojekt 4: Betoninstandsetzung, Hochbau
Instandsetzung: Beton, Dächer, Türen, Tore, Geländer, Wärmeschutz, Brandschutz, Korrosionsschutz, Taubenabwehr

Teilprojekt 5: Zahnstangen, Spindeln, Schildschütz
neue Lager, Ausrichtung und Vorspannung der Spindel, neue Klimaanlagen, neue Aufzüge, kleinere Korrosionsschutzmaßnahmen am Schildschütz

Teilprojekt 6: Brandschutzmaßnahmen
z.B. neue Brandabschnitte, neue Fluchtwegekonzepte, Schutzeinrichtungen, baulicher Brandschutz

Teilprojekt 7: Unterbringung Bauüberwachung und Projektleitung
Ausbau der PG Büros neben der Ausbildungswerkstatt auf dem Bauhof

Teilprojekt 8: Schubbetrieb
Anmietung eines Schubbootes zum sicheren Manövrieren von entkoppelten Schubverbänden

 

Ablauf der Maßnahmen am Osttrog:

Absetzen der Gegengewichte
Absetzen der Gegengewichte

Die Seilscheiben werden mit einer neuen verstärkten Naben- und Lagerkonstruktion versehen. Zusätzlich wird der Trog komplett mit neuen Seilen bestückt.

Am Kran hängende Seilscheibe
Am Kran hängende Seilscheibe

Die alten durch den Dauerbetrieb abgenutzten und geschädigten Trog- und Haltungstore werden durch neue Tore ersetzt.

Toreinbau schwebend  Toreinbau Tieflader
Toreinbau schwebend                               Toreinbau Tieflader

Sämtliche Stahlbauteile erhalten einen neuen Korrosionsschutzanstrich. Der durch Alkalitreiben (ein Vorgang, der Risse im Beton hervorruft) geschädigte Beton der Türme wird mit einem Kunststoffmörtel instandgesetzt.

Freigestemmte Schadstellen im Beton
Freigestemmte Schadstellen im Beton

Die 50 Meter langen Spindeln erhalten neue Spindellager, mit denen sie auf Zug vorgespannt werden. Die Spindeln dienen zur Sicherung des Troges bei unplanmäßigen Lastfällen und bei Anlegen des Troges.

Spindelkopf  Spindellager Federelemente
Spindelkopf                                             Spindellager Federelemente

Die Gesamtkosten der Instandsetzung betragen ca. 49 Mio. €.